Wat Rong Khun: Der weiße Tempel von Chiang Rai

Die Sehenswürdigkeit schlechthin in Chiang Rai ist ohne Zweifel Wat Rong Khun, besser bekannt als der weiße Tempel. 

Gili Travanga

Chillen auf den Gili-Inseln – das süße Nichtstun

Kein Verkehrslärm, kein Strassen-Wirrwarr, keine gestressten Menschen. Stattdessen Pferdekutschen und Drahtesel als Fortbewegungsmittel, eine Inselumrundung in 45 Minuten, bunte Hängematten, zahlreiche Beach-Bars und ein perfektes Schnorchel- und Tauchrevier. Mehr braucht es nicht, um das süße Nichtstun zu genießen.

Longneck Karen

Karen Hill Village – Ein Besuch bei den burmesischen Langhalsfrauen

Ob ein Besuch im Karen Hill Village bei den sogenannten burmesischen „Langhalsfrauen“ ethisch verwerflich ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir selbst haben uns mehrere Tage überlegt, ob wir dieses Dorf mit seinen berühmten Bewohnerinnen im Norden Thailands aufsuchen sollen oder nicht.

Bali Mount Batur

Mount Batur Trekking – Vulkanbesteigung mit der Tourguide-Mafia bei Blitz und Donner

Für viele Bali-Besucher steht ein Trekking-Ausflug auf den Gunung Batur (Mount Batur), dem 1.717m hohen aktiven Vulkan, auf dem Pflichtprogramm. Die meisten entscheiden sich hierbei für die allerorten angebotene Sunrise-Tour. 

Jumping Crocodile - Adelaide River

Jumping Crocodiles – Die springenden Krokodile vom Adelaide River

Auf dem Weg von Darwin in den Kakadu-Nationalpark überquert man den bei Anglern sehr beliebten Adelaide-River. Dieser Fluss ist die Heimat unzähliger Leistenkrokodile („Salties“), die hier schon den ein oder anderen unvorsichtigen Angler auf dem Gewissen haben.

Toilettengang des Grauens im Kakadu NP – nichts für schwache Nerven

Toiletten sind in jedem Land interessant…zumindest für uns Frauen, denn in der Regel müssen wir diese doch häufiger als unsere männlichen Artgenossen aufsuchen. Wer im Kakadu Nationalpark eine der hiesigen Campground-Toiletten aufsucht, sollte jedoch starke Nerven haben – oder zumindest keine Scheu vor so allerlei Getier.

Angeln im Yellow River Billabong – Krokodile statt Barras

„Barra-Angeln“ hieß es an einem tropisch heißen Vormittag im Kakadu Nationalpark. Hierzu hatten wir uns das berühmteste Billabong (=Wasserloch) des Parks auserkoren, das Yellow River Billabong, das aufgrund der gerade endenden Wet Season noch deutlich über die Ufer getreten war. Hier wollten wir unser Glück versuchen und den bekannten Barramundi, kurz Barra, angeln.

Aboriginal Tales, Part II: Der Mythos der Regenbogenschlange

Auf unserer Reise durch Australiens Outback sind wir immer wieder mit dem Mythos der Regenbogenschlange konfrontiert worden, die überall ihre Spuren hinterlassen hat und deren Mythos bis in die Gegenwart hinein reicht.

Wycliffe Well – Übernachtung in der UFO-Hauptstadt Australiens

Auf unserem Roadtrip entlang des Stuart Highways von Adelaide nach Darwin machten wir eine Erfahrung der dritten Art. Wycliffe Well, ein verschlafener Ort mitten im Outback, der direkt am Stuart Highway liegt und eigentlich nur aus einem Roadhouse nebst Tankstelle sowie angeschlossenem Holiday Park besteht, ist die UFO-Hauptstadt Australiens!

Relocations – günstig von A nach B in Australien

Australien ist ein wirklich sehr sehr großes Land! Um möglichst viel von diesem Kontinent mit seinen unterschiedlichen Regionen erleben zu können, eignen sich ein Camper oder ein klassischer PKW hervorragend.

Latest
  • Blutmond – Totale Mondfinsternis am heiligen Uluru/Ayers Rock

    Ohne es zu wissen, konnten wir am Ostersamstag einem ganz besonderen Naturschauspiel beiwohnen: einer totalen Mondfinsternis.

  • Aboriginal Tales, Part I – Three Sisters in the Blue Mountains

    Die Aborigines überliefern in einem alten Märchen die Entstehung der berühmten Three Sisters in den Blue Mointains. Im Folgenden frei nacherzählt von Jimmy, einem waschechten Blue Mountains Naturburschen, der heute Touren durch diese phantastische Landschaft anbietet.

  • Reisegedanken – Die Verschiebung der Wertwahrnehmung

    Nachdem wir nun seit ein paar Wochen unterwegs sind und uns jeden Tag aufs Neue mit Kosten für Essen, Getränke und Übernachtungen auseinandersetzen, habe ich eine deutliche Verschiebung meiner Wertwahrnehmung entdeckt.

  • Koalas entlang der Great Ocean Road – 3 Tage Melbourne-Adelaide

    Nachdem uns jeder, aber wirklich jeder – egal ob Tourist oder Australier – ans Herz legte, die Great Ocean Road (von den Aussies liebevoll GOR genannt) entlang zu fahren, folgten wir diesem Rat und mieteten uns für 3 Tage einen PKW.

  • SOS – Mit dem Dreamliner von Singapur nach Sydney

    SOS: Stop-Over Singapur war angesagt, denn wir hatten einen günstigen Flug mit TigerAir/FlyScoot von Phuket nach Singapur gebucht. Zunächst ging es hierzu um 10 Uhr morgens von Phuket mit TigerAir in knapp 2h nach Singapur. Hier hatten wir 12h Aufenthalt und damit genug Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

  • Unvergessliche Momente: Scorpion Attack

    Bangkok – Soi Rambuttri. Eine hinterlistige Strassen-Verkäuferin legt Sabrina einen Skorpion (vermeintlich aus Plastik) zum anschauen auf die Hand. Der Skorpion entpuppt sich allerdings als quicklebendig und angriffslustig.

  • Bob Marley Hair Tree, Ant Army & Bamboo Cooking

    Nach 1,5 Wochen im Touristen-Dschungel haben wir uns für 4 Nächte im Palmview Resort im Khao Sok Nationalpark bei Kong und seiner Mutter Niu einquartiert. Unser Bungalow steht ziemlich off the road inmitten eines riesigen Palmengartens, nur 200m vom Eingang des Nationalparks entfernt – wirklich fast mitten im Dschungel.

  • Railay? Laileh! – R-Problem, Koffer am Strand & grandioser Beach

    Thais können kein „R“ aussprechen…weiß man ja eigentlich, aber in diesem Fall habe ich einfach nicht daran gedacht und musste mir erst einmal von einem Thai die richtige Aussprache unseres nächsten Aufenthaltortes beibringen lassen, um auch dorthin zu kommen.

  • Geografische Ungereimtheiten & Reise zum Khao Sok Nationalpark

    Heute geht es von Koh Tao über Koh Phangan, Koh Samui und Surat Thani zum Khao Sok Nationalpark. Hierzu haben wir uns einmal mehr für Lomprayah entschieden, die uns für 1.050 Baht pro Person mit Fähre, Bus und Minibus zu unserem Ziel bringen wird.

  • Full Moon-Party auf Koh Tao

    Ohne es geplant zu haben, waren wir zur Full Moon-Zeit auf Koh Tao. Anders als 90% der Besucher entschieden wir uns jedoch gegen die 45 Minuten Fahrt zur berühmten Nachbarinsel Koh Phangang, um dort mit mehreren tausend Anderen den Vollmond zu feiern.


Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/36/d34367799/htdocs/app560335689/wp-content/plugins/bmo-expo/classes/theGallery.php on line 136